Die Horrorvorstellung für jeden Betriebswirt: Obwohl man sich durch die geschlossene Betriebsschließungs- oder Betriebsunterbrechungsversicherung zu Corona-Zeiten vermeintlich sicher wähnt, verweigert die Versicherung die Zahlung.

Die aktuellen Ereignisse um das Corona-Virus verunsichern viele unserer Mandanten. Denn die latente Gefahr einer Praxis-Schließung ist vorhanden und nicht unwahrscheinlich.

Bereits im Jahr 2019 hat der Bundesgerichtshof (BGH) in zwei Beschlüssen (BGH VI ZR 438/17 und BGH VI ZR 447/17) bestätigt, dass die Schadensersatzansprüche der „Securenta“-Anleger (Göttinger Gruppe) gegen Unternehmensberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften des Finanzkonzerns verjährt sind.

Der Weg zur und von der versicherten Tätigkeit ist gem. § 8 Abs. 2 Nr. 1 SGB VII von der Gesetzlichen Unfallversicherung umfasst. Eine Unterbrechung des Weges aus privaten Gründen führt dazu, dass der Versicherungsschutz entfällt. Z.B. wird der Schutz während privater Einkäufe auf dem Nachhauseweg unterbrochen. Allerdings lebt der Versicherungsschutz wieder auf, wenn die […]

Da mein neues Auto demnächst abgeholt werden kann, habe ich auf mobile.de mein aktuelles zum Verkauf angeboten. Nach ein paar Tagen meldete sich ein potentieller Interessent, der sehr seltsam fragte, ob auch wirklich alle Daten meines Angebotes korrekt sind. Sodann würde er mein Auto gerne kaufen.

Phishing ist ein erfundenes Wort, zusammengesetzt aus „Password“ und „Fishing“. Es steht dabei für das Stehlen von Zugangsdaten bzw. Passwörtern. Das Phishing läuft dabei nicht immer gleich ab.

Die deutsche Honorarordnung für Architekten Ingenieure (HOAI) legt für die Vergütung von Architekten- und Ingenieurleistungen verbindliche Mindest- und Höchstsätze fest.

Deutsche Flugreisende nutzen nicht nur die heimische Lufthansa oder Condor, sondern fliegen häufig auch mit ausländischen Airlines. Sofern es hierbei zu einer Flugverspätung oder

Der Schwerpunkt des Pilotenstreiks liegt in Deutschland, wo 250 Flüge gestrichen wurden. Allein in Deutschland sind rund 42.000 Passagiere davon betroffen. Viele Passagiere fragen sich nun, welche Rechte und Möglichkeiten sie haben, insbesondere ob ihnen eine pauschale Ausgleichszahlung nach der europäischen Fluggastrechteverordnung zusteht.